Erfolgreiche mini-Meisterschaft 2015

Am 02.05.2015 nahmen Magdalena, Alexander, Julian und Paul am Verbandsfinale der 32.mini-Meisterschaften für die Jahrgänge 2002 und 2003 teil.

 

Nach dem Titelgewinn durch Nina vor zwei Jahren konnten wir erneut einen Erfolg feiern. Es wäre auch noch ein zweiter Sieg möglich gewesen.

 

Aber der Reihe nach.

 

Vor den Jahrgängen 2002 und 2003 spielten noch die Jüngsten um den Sieg und dem gleichzeitigen Platz für das Bundesfinale in Delmenhorst. Als wir die Halle betraten, gab es ein riesiges Gewusel. An allen zwölf Tischen wurde eifrig gespielt. Uns war bereits klar, dass der Beginn 13:00Uhr kaum zu schaffen war. Bei den Jüngsten nahmen 12 Mädchen sowie 21 Jungen teil.

 

Für Magdalena gab es nur eine Gegnerin, während die Jungen sich mit zwölf anderen Jungen um den Sieg stritten.

 

Die beiden Mädchen wurden in die Jungengruppen gelost. Hierbei konnte Magdalena ein Spiel gewinnen und wurde Dritte in ihrer Gruppe. Knackpunkt war hier das erste Spiel, das sie durchaus hätte gewinnen können.

 

Alex erwischte einen holprigen Start mit teilweise nervösen und hektischen Schlägen. Sein Gegner erwischte ihn mit seinen Aufschlägen an der empfindlichen Stelle. Auch im Spiel 2 hatte Alex Probleme, erwischte einen guten Start, führte 2:0, um dann erst im Entscheidungssatz zu gewinnen. Am Ende wurde er Gruppenzweiter.

 

Julian hatte es durch einen Nachzügler mit einer Fünfergruppe zu tun, in der auch das andere Mädchen spielte. Julian machte es sich nicht leicht. Im ersten Spiel unterlag er 2:3. Nach gewonnenem zweiten Spiel musste er gegen das Mädchen spielen. Sie spielte alles andere als gewohnt. Zu 80 Prozent mit der Rückhand stochernd. Nach einem ständigen Auf und Ab konnte Julian zur Erleichtung aller mit 16:14 im fünften Satz gewinnen. Das abschließende Spiel verlor Julian gegen den Gruppensieger, obwohl hier auch mehr drin gewesen wäre. Somit erreichte Julian nicht das Viertelfinale.

 

Viel leichter machte es sich Paul M., der souveräner Gruppensieger wurde und keinen Satz abgab. Eine sehr gute Leistung.

 

Im Viertelfinale trafen Alex und Paul M. aufeinander. Alex spielte jetzt viel befreiter auf und Paul M. machte es ihm auch nicht gerade schwer. So fiel Alex' Sieg mit 3:0 klar aus.

 

Nun war Alex auf den Geschmack gekommen. Mit der nötigen Lockerheit und Clevernis spielte er sich zum nächsten 3:0 - Finale!

 

Und genau so spielte Alex im Finale weiter. Nur im 1.Satz hatte sein Gegner die Chance zu gewinnen. Alex wurde mit seiner Rückhand immer sicherer und gewann verdient mit 3:0.

 

Zwischenzeitlich spielten auch noch die beiden Mädchen den Titel. Wie zu befürchten war, kam Magdalena mit dem Spiel der Gegnerin nicht so zurecht. Für die Zukunft heisst es viel mehr an der Beweglichkeit zu arbeiten, damit den Gegnerinnen nicht zu leichte Punkte gelingen.